Mastfuß

In der vorletzten Nacht sprang Timshal über einen Wellenkamm und kam sehr hart auf.

Es gab einen mächtigen Schlag und seitdem knarzt es in diesem Bereich.

Timshal hat keinen durchgehenden Mast, sondern unter dem Deck sitzt ein Stempel, der den Mast trägt.

Zwischen Mastfuß und Stempel ist das Deck.

Und hier sind deutliche „Knarzgeräusche“ auszumachen.

Äußerlich ist nichts zu erkennen.

Peter muss versuchen, irgendwie schonend zu fahren um genaueres bei ruhiger See auszumachen und wird dann weiter berichten.

Momentan reisst die Verbindung immer wieder ab, so dass er noch nicht selbst schreiben kann.

Mast base

Th night before last night, Timshal jumped over a wave crest and got up very hard.

There was a powerful punch and since then it creaks in this area.

Timshal does not have a continuous mast, but under the deck sits a stamp that carries the mast.
Between mast base and stamp is the deck.And here are clear „creaking noises“ to make out.

Externally nothing is recognizable.

Peter has to try to drive in a kind of gentle way to make out more accurate on calm seas and will continue to report.

At the moment the connection keeps breaking, so that he can not write by himself yet.

Nach dem Kanal

Eine kurze Nachricht von Peter:

„In den Tagen nach dem Kanal musste ich mich erstmal von der Fahrt erholen, mich um Timshal kümmern, ihr zuhören, und vor allem auch einfach gucken, beobachten. Hier gibt es so viel Weite zu sehen.

Nun aber der Weg, es zieht sich jetzt sehr durch das weiträumige Umfahren Spaniens/Portugals Küste. Hoher Schwell, der so gar nicht zum Wind passen will, gibt mir keine unangeleinte Zeit an Deck“

Es werden noch ausführlichere Beiträge direkt von Peter kommen, sobald er die Zeit findet, aber es geht ihm sehr gut.

After the english channel

A short message from Peter:

„In the days after the english channel I first had to recover from the ride, to take care of Timshal, to listen to her, and above all, just to watch. There is so much space to see here.

But now the way, it runs through the long-distance bypassing Spain / Portugal coast. High Threshold, which does not want to match the wind, does not give me an unencumbered time on deck.“

There will be even more detailed posts directly from Peter, as soon as he finds the time, but he is very fine.

Kurzes Update

Freitagnacht gab es einen kurzen unfreiwilligen Zwischenstop an einer Mooring in Alderney.

Darüber wird Peter aber noch schreiben.

Es geht beiden gut, sie kommen voran.

Noch ein kleines Stück und dann ist der englische Kanal endlich geschafft und die nächsten Beiträge kommen dann sicherlich direkt von Peter.

Short update

Friday night was a short involuntary stopover at a mooring in Aldernay. Peter will still write about that.

They are both fine and making progress.

Still a little bit and the english channel is finally done and the next posts will surely come directly from Peter.

Knockdown

Eine kurze Zusammenfassung der letzten Nacht.

45 Knoten Wind in Böen. 4 Meter hohe See. Wind gegen Strom.

Knockdown.

Peter hat einige Blessuren davongetragen ist aber ok.

Timshal auch, soweit die Bedingungen vor Ort einen Check zuliessen.

Wieder aufgerappelt. Beide.

Und der nächste Versuch, endlich aus diesem Teilstück herauszukommen.

Das Beitragsfoto entstand wenige Stunden vorher.

Knockdown

A short summary of the last night.

45 knots wind in gusts

4 meter high lake.

Wind against current.

Knockdown.

Peter has suffered some injuries but is ok.

Timshal too, as far as the conditions on site allow a check.

Ran up again. Both.

And the next attempt to finally get out of this section.

The post photo was taken a few hours earlier.

Kontrolle

Heute war eigentlich geplant, die nächste enge Stelle zu überwinden. Die Nacht war ruppig, aber ok.

Dann wieder Flaute. Die Aries ruckelte ab und zu, was Peter hellhörig werden liess. Nunja, er nahm sich vor, die nächste, für ihn gute Tide mitzunehmen und danach nach der Aries zu sehen.

Kaum war alles vorbereitet, hat sich über Funk der Zoll angemeldet zur Kontrolle. Es dauerte eine Weile, bis sie in Timshal erreichten, dann noch eine Weile, bis alles kontrolliert wurde.

Als Peter die Situation erklärte, tat Ihnen die Verzögerung leid, aber es war nun einfach zu spät. Also wurde die Aries nicht erst nach der nächsten Etappe repariert, sondern jetzt schon, was auch den seltsamen Kurs erklären wird, den man auf dem Tracking erkennt.

Aktuell frischt es auf, es sollen heute nacht ja ca. 30 Knoten in Böen werden. Aber bald schon kommt die nächste gute Tide, und jetzt wird sie mitgenommen!

Control

Today was actually planned to overcome the next narrow spot.

The night was rough, but ok.

Then again lull. The Aries jerked now and that made Peter listen.

Well, he decided to take the next good tide for him and then check on the aries.

As soon as everything was prepared, the customs department has checked in via radio.

It took a while for them to reach Timshal, then for a while, until everything was controlled.

When Peter explained the situation, they were sorry for the delay, but it was just too late.

So the Aries was not repaired until after the next stage, but now, which will explain the strange course you see on the tracking.

It is currently refreshing, it should be about 30 knots in gusts tonight.

But soon the next good Tide comes, and now she’s taken away!

Die Flauten und der angesagte Sturm

Tag 4 mit durchgehenden Flauten liegt hinter Peter und Timshal. Dazu der Schiffsverkehr im englischen Kanal, die Strömungen und der weiterhin anhaltende Schlafmangel.

Er kommt auf max. 5 Minuten Schlaf am Stück, und auch davon gibt es wenig. Immer wieder treibt Timshal ohne Wind ab.

Es waren in den letzten Tagen selten mehr als 5 Knoten Wind (in Böen wohlgemerkt)!

Eine Herausforderung an den Skipper, die man erstmal bewältigen muss.

Jeder weiß, was Schlafmangel bedeutet, aber in dieser Konstellation nahezu nicht nachvollziehbar wie man überhaupt noch halbwegs konzentriert sein kann.

Nun, vielleicht weil man muss.

Weil es keine andere Möglichkeit zur Zeit gibt.

Weil es eben keine gemütliche Segeltour ist.

Weil die Aufgabe vorher bewusst war.

Und weil man diese Aufgabe will.

Heute kam dann tatsächlich mal mehr Wind. Eine kräftige Böe hat irgendwann den Blister zerrissen. Er war schon älter und sollte eigentlich gar nicht mit an Bord. Nun wurde er aus dem Wasser gezogen und wird sicherlich bei freiem Seeraum wieder genäht werden. Gutes Equipment zum Segel reparieren ist ja vorhanden.

Heute Nacht wird es umschwenken. Aktuell ziehen Regen, Nebel und eine dunkle Wolkenfront mit Gewitter auf die beiden zu.

Es ist Wind mit bis zu 35 Knoten in Böen angesagt für die nächsten Tage, das kann sich aber ja noch ändern, ist ja nur eine Vorhersage.

Leider auch noch die falsche Richtung, nämlich Gegenwind. Nun heisst es kreuzen.

Aber damit sind wir wieder bei der zu bewältigenden Aufgabe..

Die nächsten Stunden Tage werden „spannend“ bis es endlich freien Seeraum und damit hoffentlich die dringend benötigte Portion Schlaf gibt!

The lull and the storm forecast

Day 4 in complete lulls lies behind Peter and Timshal.

In addition, the shipping traffic in the English Channel, the currents and the continued lack of sleep.

He comes to max. 5 minutes sleep, again and again Timshal drifts without wind.

There were rarely more than 5 knots of wind in the last few days (in gusts, mind you)!

A challenge to the skipper, which you have to master first.

Everyone knows what sleep deprivation means, but in this constellation, it’s almost incomprehensible how you can be even halfway focused.

Well, maybe because you have to.

Because there is no other way at the moment.

Because it is not a comfortable sailing tour.

Because the task was previously aware.

And because you want this task.

Today, in fact, there was a little bit more wind. A strong gust has torn the blister at some point. He was older and was not supposed to be on board.

Now he was pulled out of the water and will certainly be sewn again in open sea area. Good equipment for repairing sails is available.

It will swing around tonight.

Currently rain, fog and a dark cloud front with thunderstorms are moving towards them.

There is wind with up to 35 knots in gusts for the next days, but its only a forecast an can be changed. Unfortunately also the wrong direction, namely headwind, now it’s time to cross.

But this brings us back to the task to be confirmed…

The next hours and days will be exciting, until finally there is free sea space and hopefully the much needed portion of sleep!

Das Warten auf den Wind

51° 15’N 002°20’E und es herrscht totale Flaute, wie das Beitragsfoto aktuell vom Schiff zeigt. Jeder Segler kennt diese zermürbende Zeit, wenn kein Windhauch die Segel füllt.

Peter und Timshal geht es gut, natürlich bis auf die Tatsache, dass es seit dem Start keine Minute Schlaf gab.

Die Nordsee ist nicht unbedingt eines der schönsten Segelreviere. Bohrinseln wechseln sich mit Windparks und Ankerliegern ab.

Dazu Containerschiffe und Freizeitboote. Es ist mehr eine Labyrinthstrecke als Segeln, nicht zu vergessen die Schwierigkeiten mit der Tide.

Nun hoffen wir auf baldigen Wind, denn die Dieselvorräte auf einem Segelschiff sind sehr begrenzt.

Waiting for the wind

51° 15’N 002°20’E and there is a total lull like the photo shows currently from the ship.

Every sailor knows this grueling time when no breeze fills the sails.

Peter and Timshal are fine, except for the fact that there has not been a minute of sleep since the start.

The North Sea is not necessarily one of the most beautiful sailing areas. Oil rigs alternate with wind farms and anchor rigs. And of course container ships and recreational boats. It’s more a labyrinth route than sailing, not to forget the tide.

Now we hope for an early wind, because the diesel reserves on a sailing ship are very limited.

Start

Nach 9 Jahren Arbeit an Timshal, ging es heute morgen um 10 Uhr los.

Nicht nur 9 Jahre Arbeit am Schiff, auch 1 Jahr unplanmässige Pause liegt hinter Peter.
Ein Jahr, das so wertvoll war.
Das gezeigt hat, was letzten Endes doch noch verbessert werden kann.
Kleine Dinge, genauso wie grössere Dinge, und ganz besondere, wunderbare Begegnungen.

Wie soll man auseinander halten, was letztendlich eine kleine oder große Auswirkung haben wird?

Da wäre der Verkäufer eines gebrauchten Watermakers, der uns berührte oder die Firma GSM Training & Integration, die auf Peters Geschichte aufmerksam wurde und einen Treibanker sponsorte und in der nächsten Zeit unterstützt, das der Blog mit Fotos und Berichten gefüllt wird. Genauso zu erwähnen sind die beiden Hafenmeister Nik und Frank in den Niederlanden, die uns immer wieder im Rahmen ihrer Möglichkeiten in den jeweiligen Situationen zur Seite standen.
Auch Tobias von der Tuvalu, der für 1 Jahr „einfach mal so einen Pinnenpiloten“ entbehren kann, Jan, der so gern sein Eipulver teilte, Hilde und Rune, die ihren letzten Honig rauskramten, viele unzählige liebe Worte und Gesten.. das alles war das letzte Jahr.

Ein Jahr, das eigentlich anders geplant war, aber im Nachhinein genau richtig und wichtig war.

Timshal, hebräisch für „Du hast die Wahl“.

Peter hat nach vielen Jahren endlich die Wahl.

Ein Zitat eines großen Abenteurers, der uns und vielen anderen nahesteht sei hier erwähnt:

Destiny beats the cards but we will play them.“
Bernard Moitessier

The Start

After 9 years working on Timshal, this morning they started at 10 am. Not only 9 years work on the ship, also 1 year unscheduled break is behind Peter. One year, that was so valuable. That made small things as well as larger things possible and very special, wonderful encounters. How to tell what will ultimately have a small or big impact?

There would be the seller of a used watermaker, who touches us or the company GSM Training & Integration which drew attention to Peter’s story and sponsored a sea anchor, the Jordan drogue, and will in the near future supports the blog being filled with photos and reports, as well as the two harbour masters Nik and Frank in the Netherlands, who helped us in their means.

Tobias of the Tuvalu, who can spare for 1 year a tiller pilot, Jan, who shares his egg powder, Hilde and Rune, who gave their last honey, many lovely countless words and gestures .. all this was the last year.

A year that was originally planned differently, but in retrospect was just right and important.

Timshal, hebrew for „You have the Choice“.

Peter has finally got the choice after many years. A quote from a great adventurer close to us and many others is mentioned here:

„Destiny beats the cards but we will play them. „Bernard Moitessier

Entscheidungsfindung

Es ist ein täglicher Kampf zwischen Vernunft und dem inneren Drang weiter zu machen, zwischen Einsicht und dem Festhalten an einem seit Jahren fest fokussiertem Ziel. Weiterhin ist der Rücken noch nicht hundertprozentig fit, die Testfahrten in der Nordsee fühlen sich trotz allem sehr gut an. Zu sehen, wie Timshal nach all den Jahren,nach all der Arbeit, durch die Wellen gleitet, gibt Zuversicht und Antrieb. So werden die Tage weiter besegelt, in der Hoffnung auf eine Entscheidungsfindung,wann es weitergehen kann.